1.Wann hast Du das erste Mal von der virtuellen Assistenz gehört?
Tatsächlich hat mir eine Freundin im vergangenen Jahr erzählt, dass sie sich als VA selbstständig macht.
Allerdings in einem anderen Bereich wie ich.
Gerne könnt ihr auch mal bei ihr vorbei schauen: www.va-anna.de

Am Anfang konnte ich aber nicht so recht glauben, dass es gefragt ist.

2. Hast Du direkt verstanden, was eine virtuelle Assistentin ist?
Ja. Es ist ja nun ein sehr einfacher Begriff. Und im Gespräch unter Freunden erfährt man ja einiges darüber.

3. Wie und wo hast Du weiter recherchiert?
Ehrlich gesagt, habe ich das kaum. Erst mit der Anmeldung meines Business habe ich mich in diversen VA Gruppen auf Facebook angemeldet. Viele Informationen habe ich aber nicht benötigt.

4. Wann hast Du entschieden den Schritt in die virtuelle Assistenz zu gehen und warum?

Die Idee fand ich schon länger gut, wollte aber eigentlich nie in die Selbstständigkeit.
Die Idee wurde zwischen Tür und Angel geboren, bei meinem damaligen Arbeitgeber meines 450€-Jobs.
Die Idee dazu kam also im August 2018.
Jedoch kann man auf 1 Bein schlecht stehen und so mussten noch 1-2 weitere Kunden her.

5. Bist Du Vollzeit-VA? Ab 2019 werde ich wohl Vollzeit-VA sein. Ich muss aber noch einiges abklären.

5.1 Arbeitest Du noch Teilzeit?
Nein. Seit 2015 bin Ich zu Hause.

5.2 Bist Du in Elternzeit?
Ja. Meine kleine ist 2 Jahre. Die Elternzeit geht theoretisch noch bis Oktober 2019.

6.Seit wann bist Du VA?
Ich habe zum 1.10. meine Firma im Nebenerwerb gegründet.

7. Wie sind Deine allgemeinen Erfahrungen bisher?
Durchweg positiv. Sowohl in5 den Communities als auch bei den Kunden und im Freundes- und Bekanntenkreis.
Jedem dem ich davon erzähle, ist positiv gestimmt und denkt, dass es dafür einen Markt gibt.

8. Hast Du schon erste Kunden? Wenn ja, wo hast Du diese gefunden?
Ja. Meinen ersten Kunden habe ich aus meinem 450€ -Job. Für ihn arbeite ich nun als freier Mitarbeiter.
Einen weiteren Kunden habe ich tatsächlich in einer VA-Gruppe über Facebook gefunden und den anderen über eine Plattform..einen weiteren Kunden habe ich noch auf der Liste. Da kam es bisher aber noch nicht zu einer Zusammenarbeit.

9. Arbeitest Du viel über Freelancer Plattformen? Wenn ja, über welche?
Eigentlich nicht.
Ich bin zwar auf einigen angemeldet wie z.B. Freelancer oder machdudas und Facebook , aber nutze diese kaum. Ich bin mit meinen Kunden die ich aktuell habe sehr gut ausgelastet, da alle auf eine langfristige Zusammenarbeit ausgelegt sind. Das ist mir übrigens sehr wichtig. Ich möchte nicht 100 Kunden im Jahr haben, sondern lieber 4-5.

10. Es gibt verschiedene Meinungen über die Stundenlöhne.
Wie hast Du Deinen Stundenlohn/Einstieg festgesetzt? 
Ich habe meinen Stundensatz aktuell noch sehr niedrig angesetzt. Aber ich habe aktuell auch noch keine Kosten wie Krankenversicherung o.ä.
Jedoch weiß jeder Kunde von mir, dass spätestens die Preise zum Sommer angehoben werden.
Eine Kalkulationsgrundlage kann man aber auf meinem Blog nachlesen.

11.Auf was hast Du Dich spezialisiert? Worin unterstützt Du?
Ich unterstütze ganz allgemein im Büromanagement.
Also Telefonieren, Korrespondenz per Mail und Brief, vorbereitende Buchhaltung, Rechnungen schreiben etc.
Meinen Fokus möchte ich jedoch auf den Bereich der Versicherungs- und Immobilienmakler legen.
Hier unterstütze ich z.B. ganz speziell im Bereich der Angebotserstellung und der Terminierung.
Natürlich kommt das Interesse nicht einfach so. Als gelernte Kauffrau für Versicherung und Finanzen sowie Bankfachwirtin liegt es mir einfach im Blut. Ich habe an dieser Arbeit ganz viel Spaß und freue mich, wenn ich andere entlasten kann.

12. Wie gliederst Du Deinen Tag – fest routiniert oder flexibel?
Das ist eine gute Frage.
Aktuell ist alles noch im Auf- und Umbruch. Mein Mann macht sich im Bereich Digitalisierung und Videographie bzw. Grafikdesign selbstständig, daher ist es mit 2 Kindern eher schwierig was festes zu planen.
Aktuell habe ich 2 Vormittage und 1 Nachmittag fix, aber auch das wird sich im Jahr 2019 alles ändern.

13. Bist Du reisend (digitaler Nomade) oder wohnst Du fest in Deutschland?
Ich wohne fest in Deutschland. Genau genommen etwas südlich von Stuttgart.
Aber eine gewisse Zeit als digitaler Nomade wäre schon sehr cool gewesen.

14. Wie ist Dein Rückblick auf Deinen Start in 2018 und welche Ziele steckst Du Dir für 2019?
2018 war an sich ein sehr ruhiges Jahr. Bis ich mich im August eben für das Thema VA interessiert habe.
Ich habe mir vorgenommen, mein Business langsam mit 10-15 Stunden pro Woche aufzubauen.
Dass ich nun innerhalb von 2 Monaten quasi 2-3x soviel arbeite, war nicht geplant.
Aber ich freue mich drauf und denke, dass 2019 einfach nur noch besser werden kann.
Im Oktober endet meine Elternzeit und spätestens dann werde ich voll durchstarten.

15. Bist du glücklich und zufrieden mit Deiner Entscheidung?
Ja, definitiv.
Aktuell kann ich mir nichts besseres vorstellen.
Die Arbeit kann man gut zu Hause erledigen. Gleichzeitig ist man für die Kinder da.
Wenn es einem dann doch zu Hause reicht, kann man einfach ins Co- Working oder in ein Café und dort weiter arbeiten. Oder man geht einfach raus und spielt etwas mit den Kindern und macht eine Pause und 3 Stunden später gehts weiter.
Es ist toll, ortsunabhängig zu sein.
Man kann auch einfach mal seine Familie besuchen – ohne Urlaub zu planen und andere zu berücksichtigen.
Zur Not, kann man auch von dort aus was erledigen.

Wo können wir Dich sehen und erreichen?
Ich bin natürlich im Internet unter www.marinajemni.de zu finden.
Aber auch bei Facebook habe ich eine Business-Seite: (Link kommt).
Ansonsten bin ich noch auf Xing zu finden.
Der einfachste und schnellste Weg ist aber immer der direkte Kontakt.

Entweder einfach unter 0173-8928633 anrufen oder eine E-Mail an info@marinajemni.de schicken.

Link zur Business Seite
https://www.facebook.com/marinajemni/

Link zum Blog
https://www.marinajemni.de/category/virtuelle-assistenz-der-anfang/